>>unashamed piano playing<< - mein neues Duo für zwei Klaviere 12.07.2010
Gerade habe ich mein Stück mit dem "ausg'schamten" Titel für das Programm "MantraAfterMaths" des Hamburger Klavierduos Jennifer Hymer & Bernhard Fograscher abgeschlossen. Im Premierenprogramm sind auch neue Werke von Alex Schubart, Sascha Lino Lemke und Hans Tutschku zu hören.
Fr, 21. Januar 2011, Festival Klub Katarakt, 21 Uhr, Kampnagelfabrik, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Bitte schaut auch auf Jennifers Homepage...
»dietro V avanti« in unterschiedlichen Interpretationen 16.05.2010
Im Mai gibt es gleich zwei Gelegenheiten meine Ensemblekomposition »dietro V avanti« für flöte, klarinette, vibrafon, klavier, violine und violoncello mit verschiedenen Ensembles wiederzuhören, die 2006/7 im Auftrag des WDR für das römische Ensemble Alter Ego entstand:

Dienstag, 18. Mai 2010, BKA, Mehringdamm 34, 10961 Berlin, 20:30 Uhr
UNERHÖRTE MUSIK


Jörg Mainka: »Trio« (2005) für Violoncello, Schlagzeug und Klavier
Nicolaus A. Huber: »Solo für einen Solisten« (1980/81) für Violine
Annette Schlünz: »aufgelöst (verschlungen)« (2000) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Malin Bång: »alpha waves« (2008) für Flöte
Juliana Hodkinson: »When the wind blows« (2009) für Klavier
Harald Muenz: »dietro V avanti« (2006/7) für flöte, klarinette, vibrafon, klavier, violine und violoncello

Ensemble Mosaik:
Bettina Junge - Flöte, Christian Vogel - Klarinette, Chatschatur Kanajan - Violine, Mathis Mayr - Violoncello, Ernst Surberg - Klavier, Roland Neffe - Schlagzeug
Eintritt: 10/7 €


Samstag, 29. Mai 2010, LOFT, Wißmannstr. 30, 50823 Köln, 21 Uhr
Kölner Gesellschaft für Neue Musik

Noriko Kawakami: »Oh, die wilde Rose blühet ...«
Johannes Quint: »Relief«
John McAlpine: »Chromacophony«
Harald Muenz: »dietro V avanti« (2006/7) für flöte, klarinette, vibrafon, klavier, violine und violoncello
Timo Ruttkamp: »Roundabout – Game«

e-mex Ensemble:
Evelin Degen - Flöte, Joachim Striepens - Klarinette, Martin von der Heydt - Klavier, Michael Pattmann - Schlagzeug, Christine Rox - Violine, Burkart Zeller - Violoncello

UA am 23. August 2008 23.05.2008
KGNM im Kölnischen Kunstverein (Die Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln)
In memoriam Karlheinz Stockhausen

18.00 Uhr
Karlheinz Stockhausen: Klavierstück 7
Harald Muenz: nearly - fast für Baßklarinette, Marimba und Klavier (2008; UA)
Albrecht Zummach: Tape Dances and Swinging Lullaby (UA)
Peter Eötvös: Flötensolo aus „Shadows“, Bearbeitung (UA)
Michael von Biel: „Berliner für 2 DM“
Mark Polscher: „Rosary“ für Bassetthorn, Klavier und Schlagzeug (UA)
Karlheinz Stockhausen: „Amour“ (Ausschnitt)
Hans G Helms: Originale – Fa:m’Ahniesgwow
Christoph Maria Wagner: „Delay“ für Klavier solo (UA)
Mike Svoboda: Solo for Piccolo (from „Something bigger“) (UA)
Michael von Biel: Lesung – Eccossaises for piano (simultan) (UA)
Robert HP Platz: „Kiefer“ für Bassklarinette und Schlagzeug (UA)
Karlheinz Stockhausen: Klavierstück 8
Mary Bauermeister/Camilla Hoitenga: Performance/Improvisation (UA)
Johannes Fritsch: Einschübe/Abgesang für Klarinette, Schlagzeug und Klavier (UA)

Camilla Hoitenga: Flöte
Christoph Maria Wagner: Klavier
Solisten der musikFabrik:
Carl Rosman: Klarinetten
Ulrich Löffler: Klavier
Thomas Meixner und Arnold Marinissen: Schlagzeug
sowie Mary Bauermeister, Hans G Helms, Michael von Biel und Albrecht Zummach
Hans G Helms 75 16.05.2007
Die sprechbohrer gratulieren Hans G Helms ganz herzlich zum Geburtstag am 8. Juni 2007. Sein Schlüsselwerk Fa:m´ Ahniesgwow war der Anlaß, zu dem sich 2004 unser SprachKunstTrio sprechbohrer zusammengefunden hat.
Am 30. Juni um 20 Uhr werden die sprechbohrer im Rahmen des Helms-Tages in Berlin dem Autor die Strukturen I,1 und IV aus FA als Geburtstagsständchen zum besten geben.
Dem Konzert geht ein Workshop mit Hans G Helms voraus, in dessen ersten Teil Daniel James eine ausführliche Analyse und Interpretation von Fa: m' Ahniesgwow vorstellen wird; im zweiten Teil werden dann zwei von Helms' filmischen Arbeiten (einer seiner städtebausoziologischen Dokumentarfilme und eine Dokumentation über Schwarze Musiker in den USA) vorgeführt und diskutiert.
Ort: Fritz-Reuter-Haus am Hegelplatz, Dorotheenstraße 24, 10117 Berlin-Mitte
Kurator: Daniel James
1. Teil - 12:30 Uhr - 'Ästhetische Erfahrung und Kritik'
[14:00 bis 15:00 Uhr – Mittagessen]
2. Teil - 15:00 Uhr - 'Dokumentation, Darstellung und erschließende Kritik'
I [15:00 bis 17:00 Uhr] Filmvorführung
[17:00 bis 17:15 Uhr – Pause]
II [17:15 bis 18:00 Uhr] Diskussion
20:00 Uhr - Konzert
Fa:m' Ahniesgwow: I,1 und IV

sprechbohrer: Sigrid Sachse, Harald Muenz, Georg Sachse - phonetic voices/phonetische Stimmen
www.sprechbohrer.de
dietro V avanti commissioned by Westdeutscher Rundfunk (WDR) 22.04.2007
A sextet commissioned by WDR radio 3 had its premiere by Ensemble Alter Ego (Rome) in a concert on Saturday, 3 March 2007 at the Großer Sendesaal of Westdeutscher Rundfunk, Köln.

The Italian title “front / back” refers to a perceptual game between foreground and background looking into today’s relativisation of aesthetic, historic and compositional positions. Where is front and where is back? The lapidary statement according to which the advanced developments of the 1950s in the meantime have transformed themselves into an arrièregarde.. Because their commitment to an old concept of the new (Taruskin) has long since degenerated into a cliché.

Harald Muenz: dietro V avanti (2006-7; WP) for flute, clarinet, violin, violoncello, vibraphone, and piano

ALTER EGO: Manuel Zurria, flutes; Paolo Ravaglia, clarinet; Aldo Campagnari, violin; Francesco Dillon, violoncello; Fulvia Ricevuto, vibraphone; Oscar Pizzo, piano

Moderator: Patrick Hahn
Producer: Frank Hilberg
Premiere/live broadcast: 03/03/2007, Cologne, WDR, Großer Sendesaal

Muenz' Donaueschingen Debut 22.04.2007
Mit einem kurzen Beitrag im Rahmen des von Stefan Fricke kuratierten Projektes
>> Audioguide DOE << bin ich zum ersten Mal als Komponist zu den Donaueschinger Musiktagen eingeladen.
Künstlerischer Leiter in Lübeck 24.06.2006
Mit Wirkung zum WS 2006-7 wurde ich zum Künstlerischen Leiter des Elektronischen Studios der Musikhochschule Lübeck (Technische Leitung: Reso Kiknadze) berufen. Ich unterrichte an der Hochschule die Studierenden im Hauptfach Komposition mit einem Schwerpunkt auf Elektronischer Komposition.
dissieme @ Harvard 07.11.2005
My piece dissieme has been selected in the Harvard University Studio for Electroacoustic Composition Live Electronic Music Competition by the international jury (Jacopo Baboni Schilingi, Örjan Sandred, Hans Tutschku).

The intention of this competition by the Studio for Electroacoustic Composition (HUSEAC) of Harvard University is focussing on the exchange of experiences in the field of live-electronic music.

I will be happy to follow HUSEAC's invitation for rehearsals, masterclasses, and the concert from march 6-12.
Franco-Evangelisti-Band 26.06.2005
Im März 1999 fand im Italienischen Kulturinstitut Köln die Gesamtaufführung des publizierten Werkes von Franco Evangelisti nebst einer Reihe von Vorträgen rund um den Komponisten statt.

Recherche und Vorarbeiten zu diesem Projekt der KGNM hatten mich ca. zwei Jahre lang beschäftigt, daher sollten die Ergebnisse auch in Buchform vorliegen. 2002 konnte der Band schließlich beim Pfau-Verlag erscheinen.

Er enthält zudem Übersetzungen bislang unveröffentlichter Materialien aus dem Italienischen von Christine Anderson und mir.

Muenz, Harald (ed.): hin zu einer neuen Welt. Notate zu Franco Evangelisti. Mit Aufsätzen von Heinz-Klaus Metzger, Antonio Trudu, Christine Anderson, Thorsten Wagner, Giordano Ferrari, Hans G Helms, Gottfried Michael Koenig und Harald Muenz sowie einem Anhang. Saarbrücken (Pfau) 2002

Eine ausführliche Rezension des Buches erschien in MusikTexte (Heft 94, August 2002), S. 95, Autor: Rainer Nonnenmann.
Artists' book "SoundVisions" is out 05.06.2005
"SoundVisions" a large scale and long time project edited by Torsten Möller, Kunsu Shim and Gerhard Stäbler published by PFAU (Saarbrücken) appeared this week.

Inspired by John Cage's collection "Notation" the book presents a cross-section of more than 150 composers from all over the world including such different authors like Pierre Boulez, Luc Ferrari, hespos, Nicolaus A. Huber, Mauricio Kagel, György Ligeti, Helmut Lachenmann, Alvin Lucier, Pauline Oliveros, Josef Anton Riedl, and Christian Wolff.

The editors hope the volume can "convey an idea of the seemingly infinite possibilities of the visual re-creation of acoustic visions".

Harald Muenz's entry (pp. 196-197) focuses on two score excerpts from "writing" (1998).


Torsten Möller, Kunsu Shim & Gerhard Stäbler (editors).
SoundVisions. Saarbrücken (Pfau-Verlag) 2005
347 pages, many illustrations, texts in English and German
ISBN 3-89727-272-5, 39 €

[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]